Tropisches Kokosnuss Ananas Curry

Hallo ihr Lieben,
nach dem ich vor einigen Jahren mit Zöliakie diagnostiziert wurde, hatte ich zunächst große Probleme Gerichte zu finden, die mich wirklich satt machen. Irgendwann habe ich eine Vorliebe für die thailändische bzw. tropische Küche entdeckt. Die Kombination aus leicht cremigen, scharfen Gerichten mit fruchtigen Noten hat mich schon immer mein Herz höher schlagen lassen.
Heute möchte ich euch mein Rezept für mein Tropisches Kokosnuss Ananas Curry zeigen.

Die Zutaten (für 3-4 Portionen):

  • 1 /2 frische Ananas / 1 Dose Ananas
  • 1 Dose Kichererbsen und Kokosmilch
  • 2 TL grüne Curry Paste
  • 3 EL cremige Erdnussbutter
  • eine Handvoll Erbsenschoten
  • 1 Mango
  • 250 g Reis

Ananas Curry Zutaten

Die Zubereitung:

  1. Fülle in einen Topf 1/2 Wasser mit 1 TL Salz zum Kochen und koche den Reis nach Packungsanleitung.
  2. Bringe in einem zweiten Topf die Kokosmilch zum Kochen.
  3. Schalte den Herd auf mittlere Stufe und füge die Currypaste und die Erdnussbutter hinzu.
  4. Lass die Sauce für 3 Minuten köcheln und füge nach Belieben mehr Currypaste oder Erdnussbutter hinzu.
  5. Gebe die Kichererbsen in den Topf.
  6. Höhle die Ananas aus und gebe die Hälfte mit in den Topf. Den Rest kannst du für Smoothies oder zum Naschen über behalten.
  7. Schneide die Mango in kleine Stücke und gebe sie mit in den Topf.
  8. Sobald der Reis fertig ist, fülle ihn in die Ananas Hälften.
  9. Schneide eine Handvoll Erbsenschoten in 1 cm große Stücke und lasse sie 1 Minute kurz in der Sauce mitkochen.
  10. Gebe die Sauce auf den Reis.
  11. Viel Spaß beim Essen!
  • Ananas Curry
  • Ananas Curry

Tropisches Kokosnuss Ananas Curry

Wie schon am Anfang erwähnt liebe die Kombination aus dem cremigen von der Kokosnussmilch, dem scharfen von der Curry Paste und dem süßen von der Mango und der Ananas.
Für alle da draußen, die Full-Time Mummys und Business Leute, den die Servierweise doch etwas zu viel Arbeit ist, kann man selbstverständlich auch die gute Ananas aus der Dose nehmen und das Ganze in einer Schüssel servieren.
Ich habe das Curry noch mit Blutorangen und Limetten garniert für ein paar Farbakzente.

Tipp: Für den extra „Crunch“ kannst du auch gerne noch Erdnüsse auf das Curry streuen.

Noch mehr Mango Gerichte? Mango Himbeeren Smoothie Bowl

Oder doch lieber etwas Herzhaftes? Karotten Orangen Zimt Suppe

Ganz viel Liebe,
Neva aka Elysian Soul

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.